Bustouristik Schnell

Carl-Benz-Straße 7
D-79341 Kenzingen

Tel.: 0 76 44 - 91 50-0
Fax: 0 76 44 - 91 50-25

info@bustouristik-schnell.com

ab 859,00 EUR

Auf Panoramawegen unterwegs in der Matterhorn-Region

Wanderlust für Jedermann
  Termin:  
4. - 9. Oktober 2022

Urlaub in Schweiz

Der im Ortskern autofreie Urlaubsort Grächen liegt im Herzen des Oberwallis auf einem Sonnenplateau oberhalb des Mattertals. In der Region des Wallis lebt man nur in Superlativen. Hier trifft der Besucher auf die höchstgelegenen Weinberge Zentraleuropas, bei St. Leonard rudert man über den größten natürlichen unterirdischen See Europas. Die Walliser Viertausender, von denen alleine 29 rund um Zermatt in den blauen Himmel ragen, darunter der „Berg der Berge“, die unverwechselbare Pyramide des Matterhorns, zählen zu den höchsten Gipfeln Europas. Dazu gehört auch das Monte Rosa Massiv, mit 4.634 m der höchste Berg der Schweiz. Hier findet man die größte Anhäufung von Gletschern, deren ewiges Eis in der Sonne glitzert. Darunter der Große Aletschgletscher, der mit 23 km Länge der größte Eisstrom der Alpen ist. Moderne Bergbahnen erschließen die alpine Gebirgslandschaft. Und genau diese ist das Hauptthema dieser spannenden Reise.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise nach Grächen mit St. Leonard-See

07:00 Uhr Abfahrt Kenzingen Betriebshof, weitere Zustiege auf Anfrage. Anreise über Bern – Montreux am Genfer See – durch das Rhonetal zum unterirdischen St. Leonard-See. Weiterfahrt durch das Mattertal nach Grächen. Abendessen, Übernachtung im Hotel Alpina Grächen.

2. Tag: Grächen Ortsrundgang - Suonen-Wanderung

Zur ersten Orientierung unternehmen Sie einen geführten Ortsrundgang durch Grächen. Zur Stärkung gibt es danach im Hotel-Restaurant ein Raclette-Essen mit Tischwein (Käse-Spezialität). Am Nachmittag erwartet Sie der Wanderführer zu einer Suonen-Wanderung (ca. 3 ½ Std.). Suonen sind die historischen Bewässerungskanäle des Wallis. Diese bestehen aus offenen Gräben, die das kostbare und fruchtbare Wasser von den Gebirgsbächen – zum Teil auf abenteuerliche Art – auf die trockenen Weiden und Äcker, in die Weinberge oder auf die Obstplantagen bringen. Viele der Suonen sind heute noch in Betrieb und werden sorgfältig unterhalten. Abendessen, Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Grächen - Mörel - Riederalp - Moosfluh (Aletschgletscher - Aussichtspunkt) - Wanderung nach Riederalp

Nach dem Frühstücksbuffet Fahrt mit dem Bus über Visp – Brig nach Mörel. Mit der Seilbahn geht es von hier aus zur Bergstation Riederalp (1.925 m). Treffpunkt mit Ihrem Wanderführer. Genießen Sie das Panorama auf das Matterhorn und die Bergwelt der Walliser- und Berner Alpen. Wanderung zur Moosfluh-Talstation. Seilbahnfahrt zur Moosfluh (2.333 m) mit Ihrem atemberaubenden Ausblick auf den Großen Aletschgletscher. Ihr Wanderführer wird Ihnen vieles berichten über die Geheimnisse des Großen Aletschgletschers, der mit seinen 23 km Länge der längste Eisstrom der Alpen ist. Das ewige Eis des gewaltigen Gletschers birgt spannende Fakten und interessante Geschichten. Der Live-Blick auf den Großen Aletschgletscher ist nur einer der vielen alpinen Höhepunkte dieses Erlebnisberges. Ihre Wanderung talwärts führt über den Grat Richtung Hohfluh und durch den geschützten Aletschwald mit seinen uralten, knorrigen Arven, deren ätherische Öle wohltuend auf die Atemwege und Blutdruck senkend wirken, bis zur Riederfurka mit der historischen Villa Cassel. Auf einem sonnigen Plateau, thront eine vierstöckige Villa mit steilen Dächern, Ecktürmchen, Fachwerk und großer Sonnenterrasse. Was macht ein so nobles Haus in dieser abgeschiedenen Bergwelt? Die Villa Cassel war das private Ferienhaus von Sir Ernest Cassel. Der deutschstämmige Bankier und Finanzberater König Edwards VII hatte, dank seines Fleißes und seiner Begabung für Geldgeschäfte, bereits in jungen Jahren den Aufstieg in die höchsten Kreise der englischen Gesellschaft geschafft. Cassel hatte sich diese elegante Stadtvilla bauen lassen, der die meisten Einheimischen in einer Mischung aus ehrfürchtigem Staunen und Kopfschütteln begegneten. Gleichwohl war man dem Bankier aus dem fernen England zu Dank verpflichtet, er unterstützte die Region und verschaffte den Bergbauern Arbeit. Bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs verbrachte er seine Sommerferien in der Villa. Mehr als 100 Jahre nach ihrer Einweihung ist die gut erhaltene Villa Cassel Sitz des Pro Natura Zentrums Aletsch, das sich für den Schutz der einzigartigen Natur in der Aletschregion einsetzt. Nach diesem Abstecher erreichen wir das Bergrestaurant Derby zum wohlverdienten Mittagessen in Riederalp. Am Nachmittag Talfahrt nach Mörel und Rückfahrt mit dem Bus nach Grächen. Abendessen, Übernachtung im Hotel.

4. Tag: Grächen - St. Niklaus - Bahnfahrt nach Zermatt - Zahnradbahn zum Gornergrat

Heute besuchen Sie nach dem Frühstücksbüffet in Begleitung Ihres Wanderführers den berühmtesten Berg der Welt: das Matterhorn, das sich stolz über Zermatt erhebt. Per Postbus geht es zunächst talwärts nach St. Niklaus. Hier steigen Sie um in die Bahn, die Sie in das autofreie Zermatt bringt. Von hier geht es richtig hoch hinaus, denn Sie fahren weiter mit der Gornergrat-Zahnradbahn zum Gornergrat auf 3.089 m, der zu den Plätzen gehört, die man einmal im Leben besucht haben muss. Das Bergpanorama und der einmalige Blick auf das Matterhorn, das zum Greifen nah erscheint, bleiben unvergesslich. Mit seiner sonnigen Aussichtsplattform zählt der Gornergrat seit 1898 zu den Top-Ausflugszielen der Schweiz. Die Gornergrat Bahn war die erste, voll elektrifizierte Zahnradbahn der Schweiz und ist die höchste im Freien angelegte Zahnradbahn Europas. Das Panorama gilt als eines der schönsten weltweit: das Monte-Rosa-Massiv mit dem höchsten Schweizer Berg (4.634 m), mit Blick auf den zweitgrößten Gletscher der Alpen, den Gornergletscher, sowie auf 29 Berge, die über 4.000 m hoch sind. Am Ziel auf dem Gornergrat erwartet Sie das höchstgelegene Hotel der Schweizer Alpen, das 3100 Kulmhotel Gornergrat mit Restaurant, Sternwarte, Shopping-Mall. (Die Zahl 3.100 steht für die Höhenmeter). Vom Gipfel wandern Sie talwärts vorbei am Riffelsee Richtung Zermatt (Zeitbedarf für die Gesamtstrecke ca. 5 Std.). Es besteht allerdings die Möglichkeit der Abkürzung durch Zustieg in die Gornergratbahn an mehreren Haltepunkten. Am Nachmittag darf natürlich ein Bummel durch die engen Straßen und Gassen im autofreien Zermatt nicht fehlen. Gegen Abend Rückfahrt wie Anreise nach Grächen. Abendessen, Übernachtung im Hotel.

5. Tag: Grächen - Hannigalp - Wanderung Bärgji-Alp

Am Vormittag findet eine individuelle Fahrt mit der einzigartigen „Märchen-Gondelbahn“ ins Wandergebiet rund um die Hannigalp statt. Kaum eingestiegen, beginnt das Erlebnis. Die Stimme der bekannten Schauspielerin Silvia Jost ertönt und entführt die Fahrgäste in das Reich der Grimm-Märchen. Jede Geschichte dauert genauso lang wie die Bahnfahrt. Zum Blickfang wird die passende Märchen-Verkleidung der Gondeln, entsprechend der Geschichte, die innen ertönt. Oben angekommen erschließen sich herrliche Panoramen, unter anderem auch auf das markante Matterhorn, und bequeme Wanderwege. Gelegenheit zum Mittagessen im Bergrestaurant. Am Nachmittag erwartet Sie Ihr Wanderführer zu einer Wanderung zur Bärgji-Alp, einem traditionellen Walliser Restaurant, das seit 1932 besteht. Hier sind Sie zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Abendessen, Übernachtung im Hotel.

6. Tag: Heimreise

Es heißt Abschied nehmen von der Walliser Alpen- und Gletscherwelt. Nach dem Frühstück treten Sie die Heimreise an mit wundervollen Panoramabildern im Gepäck und in Gedanken.

Unterkunft / Hotel

3* B&B Hotel Alpina Grächen, Grächen

Lage:

Das Hotel befindet sich ruhig gelegen im autofreien Ortszentrum von Grächen. Das Örtchen ist im schweizer Kanton Wallis, am Fuße der Alpen gelegen.

Hotel:

Das B&B Hotel verfügt über kostenloses Wi-Fi im gesamten Gebäude. Neben einem Restaurant bietet die hoteleigene Bar die Möglichkeit zum Billardspielen und sich auf der Terrasse auszuruhen. Nach einer Wanderung oder einem Spaziergang können Sie im Dampfbad entspannen.

Zimmer:

Alle Zimmer sind schallisoliert und mit kostenlosem WLAN ausgestattet. Sie verfügen über einen TV, Telefon, Radio und ein großzügiges Bad sowie eine Toilette.

Verpflegung:

Der Tag beginnt mit einem frischen und umfangreichen Frühstücksbüffet. Bestandteil der Halbpension ist das Abendessen im Hotelrestaurant.

Wanderreise!

Leistungen

  • Fahrt im klimatisierten Reisebus mit WC, Schlafsesseln, Düsenbelüftung, Kühlbar, Kaffeeküche, Klapptischen, Telefon, CD- und DVD-Anlage
  • 5 x Halbpension mit kaltem Frühstücksbüffet und 3-Gänge-Menü zum Abendessen im 3* B&B Hotel Alpina Grächen
  • Geführter Spaziergang in Grächen
  • Raclette-Essen inkl. 1 Glas Wein im Hotel
  • Reiseleitung für alle beschriebenen Ausflüge
  • Bahnfahrt Moosfluh
  • Bahnfahrt St. Niklaus - Zermatt - Gornergrat und zurück
  • Bahnfahrt Märchenbahn ins Hannigalp Wandergebiet
  • Kaffee und Kuchen am 5. Tag

Termine & Preise

4. - 9. Oktober 2022:
Doppelzimmer p.P.:859,00 EUR

Zu- & Abschläge

Einzelzimmerzuschlag p.P.:120,00 EUR

Hinweise

Eventuelle Kurtaxe/Touristensteuer ist direkt im Hotel vor Ort bar zu bezahlen.